+++ MENSCH - Das Weihnachtsmusical. 28. und 29. November 2020 in der Stadthalle Kirchheim/Teck +++

Unter diesem Motto hatte die Chorwerkstatt Teck zusammen mit den Gießnauspatzen und dem Bildungshauschor am Samstag, den 14. Dezember 2013 zum gemeinsamen Adventskonzert eingeladen.

Pünktlich um 16.00 Uhr eröffneten die 40 Kinder zusammen mit den Mitgliedern der Chorwerkstatt schwungvoll das Konzert mit dem Lied „Weihnachtszeit, schöne Zeit“. Zunächst waren die Kinder mit ihrem Liedblock gefordert, der von „Hei, Hei, Hei - so eine Schneeballschlacht über „Zumba, Zumba“ bis hin zu „An das Postamt Wolke 7“ reichte. Souverän geleitet von ihren Chorleiterinnen Beate Kühn und Jeanette Kreißig, meisterten sie ihr Repertoir mit Bravour. Die Soli in den jeweiligen Stücken wurden gekonnt von Mia Sigel, Ronja Rösch, Lisa Otto, Alina Kornberger, Celina Kober, Cäcilia Ahment, Marlene und Charlotte König, Laura Reckziegel und Annabel Laabs vorgetragen.

 Nun war die Chorwerkstatt Teck an der Reihe. Mit „Let´s have a good time” war sofort ein schwungvoller Auftakt gefunden. Diesem folgten traditionelle deutsche Weihnachtslieder wie „Was soll das bedeuten“ und „Stille Nacht“. Der Klassiker „Alle Jahre wieder“ wurde jedoch in moderner Fassung vorgetragen. Hierzulande weniger bekannt waren die beiden englischen Lieder „Son of Maria“ und „Soon and very soon“. Chorleiter Andreas Störzer dirigierte wie immer engagiert und professionell seinen Chor durch das Programm. Musikalisch wurden die Chöre begleitet von Ulrich Weible, E-Piano und Matthias Lerch, Schlagzeug.

In der Pause konnten sich die ca. 200 kleinen und großen Gäste in der mit vielen Weihnachtsbäumen und Lichtern liebevoll dekorierten Gießnauhalle am Büffet stärken. Dieses war Dank der Mithilfe vieler Angehöriger, besonders Eltern der Mitwirkenden, äußerst reichhaltig und wunderbar apettitlich und wurde von den Anwesenden dankend angenommen.

Frisch gestärkt ging es nun in den zweiten Teil des Konzerts, bei dem dann auch das Publikum engagiert mitgesungen hat. Das Abschlusslied „Und dann kommt der Weihnachtsmann“, das von Chorleiterin Beate Kühn im Wechsel mit den Chören gesungen wurde, war das Zeichen für den Bärtigen im roten Gewand, dargestellt von Armin Utzt, nun auf die Bühne zu treten. Bedächtig und humorvoll zugleich verkörperte dieser einen imposanten Weihnachtsmann bei dessen Anblick die Kinder große Augen bekamen und gespannt darauf warteten, was dieser in seinem Sack mitgebracht hatte. Nachdem der Weihnachtsmann allen Sängern, aber auch allen Chorleitern und Helfern im Hintergrund gedankt hatte für eine so schöne und wohlklingende Veranstaltung, verteilte er an jedes Kind einen, von der Ortschaftsverwaltung gestifteten, Schokoladenweihnachtsmann. In gemütlicher Runde nochmals am Büffet klang der Nachmittag in Nabern aus und jeder ging mit einer (vor)weihnachtlichen Stimmung nach Hause.

Ein großes DANKESCHÖN an alle, die uns bei diesem Konzert, egal in welcher Form, unterstützt haben, und zum Gelingen dieses Nachmittags im Advent beigetragen haben.